Urheber- und Wettbewerbsrecht

Wenn Sie eine Abmahnung, Klage oder Einstweilige Verfügung erhalten haben, vertreten wir Sie und/oder Ihr Unternehmen bei der Abwehr von Unterlassungs- Auskunfts- und Schadensersatzansprüchen. Wir zeigen Reaktionsmöglichkeiten auf und weisen eine Abmahnung zurück oder erstellen für Sie rechtssichere Unterlassungs- und Verpflichtungserklärungen, die Sie nicht weiter binden, als unbedingt erforderlich.

Im Wettbewerbsrecht können Sie unsere Möglichkeit einer kostenlosen Ersteinschätzung nutzen. Wir beraten insbesondere Unternehmer aus dem Bereich des Onlinehandels bei der Absicherung ihrer gewerblichen Internetangebote (Wettbewerbsrecht). Onlinehändler müssen durchgehend (z.B. bei Ebay, Amazon, Dawanda, etc.) gesetzliche Pflichtangaben vorhalten. Hierzu zählen:

  • rechtssichere und aktuelle Allgemeine Geschäftsbedingungen / Online AGB
  • ein rechtssicheres Impressum
  • Widerrufsbelehrung
  • erforderliche Pflichtangaben (TMG, Impressum, Art. 246a und Art. 246c EGBGB, Datenschutz)

Gewerbliche Anbieter, die eine Abmahnung wegen unlauterer Werbung und/oder wegen Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht / UWG erhalten haben, beraten und vertreten wir bei der Abwehr der Abmahnung. Typische Fälle diesbezüglich sind:

  • Abmahnung wegen verschleierter Werbung
  • Abnahnung wegen Verstoßes gegen eine Marktverhaltensregelung (§ 3a UWG)
  • Abmahnung wegen unlauterer Kopplung eines Gewinnspiels mit dem Erwerb von Waren und/oder Dienstleistungen
  • Abmahnung wegen unwirksamer/wettbewerbswidriger AGB, Widerrufsbelehrung
  • Abmahnung wegen irreführender Preiswerbung (PAngV)
  • Abmahnung wegen vergleichender Werbung
  • Abmahnung wegen Verstoßes gegen das BDSG-Neu / DSGVO und/oder wegen unzumutbarer Belästigung

Selbstverständlich setzen wir auch berechtigte Ansprüche im Rahmen einer Abmahnung durch. Dies könnte beispielsweise der Fall sein, wenn sich ein Mitbewerber einen unlauteren Vorteil verschafft, 

Urheber- und Wettbewerbsrecht

Urheber- und Wettbewerbsrecht

Wettbewerbsrechtliche Abmahnung wegen DSGVO-Verstößen? (Bild: magele-picture/stock.adobe.com)